Rot-Rot-Grün macht nicht nur das Leben teurer

Am Mittwoch wurde im Stadtrat Herzberg über die Anpassung der Friedhofsgebühren für die
städtischen Friedhöfe, also jene in Pöhlde und Sieber, debattiert.
Aufgrund einer Fehlplanung vor 4 Jahren, die sogar der Bürgermeister einräumte, waren die
ohnehin schon sehr hohen Bestattungsgebühren immer noch zu niedrig, um bei den Friedhöfen
keinen Verlust einzufahren. Bei etwa 40.000€ liegt das momentane Defizit.
Die Planung der Verwaltung sieht vor, dass Defizit in den nächsten 4 Jahren wieder komplett
einzufahren, allerdings verbunden mit einer unglaublichen Preiserhöhung für Bestattungen. So
sollen die Kostenstellen teilweise um 80% teurer werden, trotz der ohnehin schon recht teuren
Preise auf den städtischen Friedhöfen.
Die AfD-Fraktion hat diesen Antrag natürlich geschlossen abgelehnt, allerdings waren Rot-Rot-
Grün mit ihrer knappen Mehrheit natürlich wieder anderer Meinung und haben brav zugestimmt.
Im Rückblick auf die Anpassung der Hebesätze von 350% auf 380% vor wenigen Jahren und
dann nochmal von 380% auf 400% im letzten Dezember könnte man folgendes sagen:

Erst macht Rot-Rot-Grün das Leben in Herzberg teurer, jetzt machen sie auch noch das
Sterben unbezahlbar.