Alexander Gauland: Deutschland muss als Stimme der Vernunft in Europa vermitteln

Alexander Gauland: Deutschland muss als Stimme der Vernunft in Europa vermitteln

Berlin, 17. März 2018. Zur diplomatischen Krise zwischen Großbritannien, der EU und Russland erklärt der AfD Vorsitzende und Bundessprecher Alexander Gauland:

„Die hektischen Ausweisungen russischer Diplomaten aus Großbritannien und die übereilte analoge Solidarität Deutschlands und anderer EU Länder im Fall Skripal sind unüberlegt.

Dieser Fall ist juristisch noch nicht endgültig aufgeklärt, bis dahin muss die Unschuldsvermutung gelten. Harte Maßnahmen gegen Russland darf es nur bei handfesten Belegen der Schuld geben.
Auf Verdacht eine Staatskrise zu befeuern, ist unnötig fahrlässig und brandgefährlich.

Ein vermeintlich harter Kurs gegen Russland ist kontraproduktiv und wird am Ende uns allen Schaden. Deutschland sollte als vernünftiger Makler zwischen Großbritannien und Russland versuchen zu vermitteln.

Das gilt auch für die immer noch bestehenden Sanktionen gegen Russland, die endlich abgeschafft gehören, da sie nicht zur Deeskalation, sondern lediglich zur Verhärtung der Fronten beitragen.

Heiko Maas hat jetzt die Chance zu beweisen, dass er die politische Kapazität besitzt, für ganz Deutschland und im Interesse aller zwischen den Konfliktparteien zu vermitteln. Sollte er dazu nicht gewillt sein, wäre er eine erneute Fehlbesetzung Merkels.“